Wie läuft die Beratung ab?

 

  • Gesetzlich versicherte Bewohner/innen haben in jedem Fall das Recht auf ein Erstgespräch.
  • Dabei lernen sie uns kennen und können uns alles über die Gesundheitliche Versorgungsplanung fragen.
  • Anschließend können sie entscheiden, ob weitere Gespräche folgen sollen.
  • Die Kosten für alle Gesprächstermine trägt die gesetzliche Krankenversicherung.
  • Wir besuchen Sie in Ihrer Einrichtung.
  • Die Gespräche können in Ihrem Zimmer oder auch in einem Gemeinschaftsraum stattfinden.
  • Uns ist vor allem wichtig, dass wir die nötige Zeit und Ruhe für ein Gespräch haben.
  • Die Planung für die gesundheitliche Versorgung benötigt mehrere Termine.
  • So bleibt Ihnen Zeit, über verschiedenes nachzudenken und zu sprechen.


Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

  • Wir bringen viel Geduld und Zeit mit.
  • Bilder helfen im Gespräch Klarheit in schwierige Fragen zu bringen, Ängste auszusprechen oder Wünsche zu formulieren.
  • Uns ist bewusst, dass selbst alltägliche Dinge von den Bewohnern nicht mehr so einfach zu erfassen oder zu begreifen sind.
  • Deshalb nutzen wir spezielle Materialien, um Worte zu visualisieren.
  • Diese wurden von einer Mitarbeiterin des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes.

Gern erzählen wir Ihnen mehr darüber.

Unterstützen Sie
Integrationsberatung

Die hohe Qualität unserer Beratungsdienste ist allein aus öffentlichen Mitteln der Kostenträger nicht zu sichern. Darum sind wir für jede Spende dankbar. Sie hilft uns, für Menschen da zu sein, die unsere Unterstützung brauchen.

Spendenkonto: Diakoniewerk Westsachsen gemeinnützige GmbH
IBAN: DE64 8705 0000 3627 0100 77
Verwendungszweck: Integrationsberatung

https://www.diakonie-westsachsen.de/zur_letzten_lebensphase_wie_laeuft_die_beratung_ab_de.html