Gedanken zum Spruch des Monats - Oktober 2021

Es geht nur gemeinsam!

Im Hebräerbrief im Neuen Testament werden wir als Team / als Gemeinschaft sehr herausgefordert.
Für Oktober haben wir folgenden Auftrag bekommen:

Lasst uns aufeinander achten! Wir wollen uns zu gegenseitiger Liebe ermutigen und einander anspornen, Gutes zu tun.
Hebräer 10,24

JAAA Los geht´s … - Ach, wenn es doch so einfach wäre!
Ich glaube, es ist die Kunst des kleinen Schrittes und die Kunst der vielen Schritte:

  • Eine/r muss den Anfang machen.

UND

  • Jede/r muss einen Anfang machen – nämlich jede/r einen anderen!

Lasst uns aufhören, aufeinander zu achten, um Fehler zu finden und auszuwerten. Lasst uns mit Achtung und Respekt aufeinander Acht haben. Wir Mitarbeitenden haben die Aufgabe, alte, pflegebedürftige Menschen zu versorgen, ihnen ein zu Hause zu geben, eine Atmoshäre zu ermöglichen, in denen die Bewohner*innen gern leben und wir gern arbeiten.

Und dennoch spüren wir Spannungen, haben Ärger, schimpfen oder resignieren.

Genau deshalb ist dieser Bibelvers im Oktober so wichtig für uns. Es heißt „Lasst uns …“ Es heißt nicht „Die sollten mal …“ Jede und jeder ist gemeint und eingeschlossen. Es braucht eine gewisse Menge, um wirksam zu werden. Selbst wenn einzelne Menschen noch nicht am gleichen Strang ziehen und sich in dieses „uns“ mit einfügen, so wird es doch zu spüren sein, wenn immer mehr im positiven Sinne aufeinander achten.

Was können wir tun? Es steht ermutigen und anspornen, kann auch mal heißen anstacheln oder antreiben. Es meint dran bleiben, nicht aufgeben. Es geht mit loben, lachen und etwas trockenem Humor, aber auch mit einer gesunden Distanz, sich nicht von allem anstacheln oder reizen zu lassen.

Ich wünsche mir sehr, dass das Haus Abendfrieden ein Ort des Friedens ist. Das ist kein Zustand, den man einmal erreicht und dann immer hat. Da steckt Arbeit drin. Wo viele Menschen wohnen und arbeiten, geht es ohne Differenzen nicht ab. Das erleben die Bewohner*innen im Miteinander genauso wie die Mitarbeitenden in ihren Teams. Lasst uns aufeinander Acht geben und uns gegenseitig zur Liebe und zu guten Taten anspornen.

Olivia Müller