Therapiemöglichkeiten

 

Zur Förderung unserer kleinen Klienten stehen uns eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung. Je nach Bedarf erhalten Kinder Physio-, Ergo- oder Logopädie und meistens eine Kombination. In jedem Fall werden die Eltern eingehend beraten und einbezogen.


PHYSIOTHERAPIE

Die Physiotherapie besteht aus einem rhythmisch-tonischen Dialog zwischen Therapeutin und Kind. Hierbei gibt die Therapeutin Bewegungsimpulse, die die sensomotorische Entwicklung des Kindes anregen und unterstützen sollen. Durch die Reaktion des Kindes entsteht ein Dialog, der der Therapeutin Auskunft über die Wirksamkeit ihrer Interventionen gibt. Ziel ist es, die größtmöglichste Bewegungsökonomie des Kindes zu erreichen und Freude an den gewonnenen motorischen Fähigkeiten zu wecken.

  • nach Bobath, Vojta und Brunkow
  • Manuelle Therapie
  • PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Faszilitation)
  • Sensorische Integration
  • Osteopatische Behandlung
  • Fußreflexzonenmassage
  • Beratung und Behandlung bei KISS-Syndrom
  • Kinderrückenschule
  • Klassische- und Bindegewebsmassage

    Dabei sind unsere physiotherapeutischen Schwerpunkte:
  • Tonusregulation
  • Aufrichten gegen die Schwerkraft
  • Gleichgewichtsregulation
  • Koordination der Bewegungsübergänge
  • Haltungskontrolle und Koordination
  • Vermeidung oder Minderung von Sekundärschäden; Schmerzvorbeugung und Linderung
  • Unterstützung der psychomotorischen Entwicklung einschließlich der Sprachanbahnung

nach oben


ERGOTHERAPIE

Die ergotherapeutische Behandlung orientiert sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes. Dieser wird durch genaue Diagnostik in Form von standardisierten Testverfahren, freien Beobachtungen des Kindes und Gesprächen mit den Eltern ermittelt. Durch den Einsatz von handwerklichen, gestalterischen und spielerischen Techniken, sowie alltagsrelevanten Handlungen und den gezielten Einsatz verschiedener Therapiematerialien wird das Kind in seiner Selbstständigkeit und Kreativität gefördert. Grundlage ist der Erhalt und die Erweiterung der individuellen kindlichen Handlungskompetenz, um das Kind in seinen verschiedenen Lebensbereichen, wie z. B. familiärem Umfeld oder Kindertagesstätte zu unterstützen.

Unsere Behandlungsziele in der Ergotherapie sind:

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation und der Koordination
  • Verbesserung der Sinneswahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Verbesserung der Konzentration, Ausdauer und der kognitiven Leistungen
  • Stärkung der Motivation
  • Arbeit mit unterschiedlichen Materialien
  • Schulung der Fein-, Grapho- und Visumotorik
  • Fördern der Auge-Hand- und Hand-Handkoordination
  • Stärkung der Anstrengungsbereitschaft
  • Unterstützung des Kindes und seines Umfeldes beim Akzeptieren bleibender Beeinträchtigungen
  • Unterstützung und Anleitung beim Erlernen von Kompensationsmöglichkeiten

nach oben


LOGOPÄDIE

Die logopädische Therapie erfolgt im Rahmen der Komplexleistung in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Praxen. Ziel der Logopädie ist die Verbesserung der nonverbalen und verbalen Kommunikationsfähigkeit (Blickkontakt, Lautieren, Handeln und Sprechen).

Schwerpunkte der logopädischen Behandlung sind:

  • Erweiterung des Sprachverständnisses (Entdeckung der Sprache, Sprachverständnis in Bezug auf Wörter, Sätze und Geschichten)
  • Erweiterung des Wortschatzes
  • Mundmotorische Übungen als muskuläre Voraussetzung für das Sprechen (z. B. bei orofacialen Störungen)
  • Dyslalietherapie
  • Unterstützung beim Erwerb grammatikalischer Strukturen und bei der korrekten Satzbildung
  • Wahrnehmungsförderung: Förderung der auditiven Wahrnehmung (Merkfähigkeit, Hören, Horchen, Unterscheiden von Geräuschen und ähnlich klingenden Lauten) sowie Einbeziehen aller Wahrnehmungsbereiche (z. B. Sehen, Tasten)
  • Verbessern der Sprechflüssigkeit (Stottern, Poltern)
  • Erweitern der Spielkompetenzen und Unterstützung des Interaktionsverhaltens
  • Therapie von Trink-, Ess- und Schluckstörungen
  • Elternberatung /-arbeit (sprachförderndes Kommunikationsverhalten, Anleitung zum häuslichen Üben)

nach oben


PSYCHOMOTORISCHE FÖRDERUNG IN DER GRUPPE

Diese Förderung ist eine auf die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit ausgerichtete Bewegungstherapie mit dem Ziel, Bewegungs- und Wahrnehmungsbeeinträchtigungen abzubauen oder zu verringern und gleichzeitig die emotionale und soziale Stabilität zu fördern.

nach oben


ELTERNBERATUNG

Für die Zusammenarbeit mit den Eltern ist folgendes wichtig:

  • Aufbau einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kind und Frühförderin/er, bzw. der jeweiligen Therapeutin
  • Erklären der Ziele und Inhalte der heilpädagogischen und therapeutischen Frühförderarbeit
  • Informieren über den Entwicklungsstand des Kindes
  • den Eltern im gemeinsamen Umgang mit dem Kind Anregungen und Tipps zur Alltagsgestaltung geben
  • Beratungsgespräche, z. B. zum angemessenen Umsetzen der Förderziele, zu Fragen der Erziehung

nach oben




Familien-Freizeitplan für Glauchau

Hier können Sie den aktuellen
Familien-Freizeitplan für Glauchau herunterladen.
Herausgeberin und verantwortlich im Sinne
des Presserechtes ist Katharina Hummel.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
familen-netzwerk-glauchau@web.de

https://www.diakonie-westsachsen.de/interdisziplinaere_fruehfoerderung_ergotherapie_mit_kindern_de.html