Unser christliches Profil

Kontakt
Olivia Müller

Olivia Müller
Einrichtungsleiterin

Haus Abendfrieden
Am Walde 2, 08412 Werdau
Telefon 03761 7040
Telefax 03761 704100
E-Mail

Seit ihrer Gründung 1924 ist die Heimstätte Sichem ein Ort der christlich geprägten Fürsorge. Bis heute gehören Glaube und christliche Traditionen zu unserem Alltag.

Die Bewohner des Haus Abendfrieden können wöchentliche Andachten besuchen. Jeden Sonntag wird im Haus ein Gottesdienst gefeiert. Mit dem 2017 eingeweihten „Garten der Blumen und Psalmen“ wird das Wort Gottes in der Natur erfahrbar. Feste im Lauf des Kirchenjahres werden gemeinsam begangen. Verschiedene Chöre der christlichen Gemeinden der Umgebung besuchen und erfreuen die Bewohner.

Auch besteht die Möglichkeit, die Seniorenbe­gegnungsstätte im Gemeindezentrum der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Werdau zu besuchen. Als ganz beson­deren Höhepunkt kennen viele das große „Sichemfest“, das jeden Sommer mit viel Musik, einem Gottesdienst, Spiel und Spaß gefeiert wird.

Wir arbeiten eng mit dem Zwickauer Hospizdienst „ELISA“ zusammen, der in schwerer Zeit zusätzlich Begleitung und Unterstützung gibt. Auch Seelsorge vermitteln wir auf Wunsch.

Gedanken zum Spruch des Monats - September 2021

Sind die Prioritäten richtig gesetzt?

Der Vers vom September ist Teil einer Rede Gottes an sein Volk, in der ER seine Leute auffordert, doch einmal Bilanz zu ziehen: Denkt doch einmal darüber nach, wie es euch geht!

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt’ s in einen löchrigen Beutel. Haggai 1,6

Warum ist das so? Gott kennt den Grund und deshalb fordert ER die Menschen auf, sich selbst etwas Gutes zu tun, indem sie das zu tun, was dran ist, was wichtig ist – nachzulesen in Haggai 1.

In unserer Zeit heute würde Gott andere Hinweise geben. Letztendlich würde das bei jedem von uns etwas Anderes sein.

Wie kann ich so leben, dass mein Leben Früchte trägt und meine Prioritäten richtig setzen?

Die Antwort darauf werden wir nicht immer exakt finden. Manchmal werden wir danebenliegen. Manches bringt keine Frucht. Meines Erachtens ist das nicht das Problem, wenn die Ausrichtung, der Kurs stimmt. Mein Kompass ist darauf gerichtet, was Gott für mein Leben möchte. IHM vertraue ich, denn ER weiß, was gut für mich ist. Wenn ich mal vom Kurs abkomme und ein paar Schlängel-linien fahre, dann gehört das dazu – Hauptsache ich komme an.

Ich norde mich ein, indem ich mit Gott in Verbindung bleibe. Das gelingt mir zum Beispiel sehr gut mit Liedern, die mein Herz auf Gott ausrichten: Wahrheiten, die unumstößlich sind, egal was mir zustößt. Gewissheit, die Trost, Mut und Kraft gibt. Dies ist eins meiner Lieblingslieder und kann gern bei YouTube angehört werden. Dieses Lied ist ein Gebet, ein Festhalten, ein Ruhigwerden …

Quelle: Musixmatch
Songwriter: Markus Muntean
https://www.youtube.com/watch?v=4uu50dCcB0U

Egal wie hoch der Berg, egal wie stark der Feind, ich weiß, mein Gott hat gesiegt.
Wie hoch die Mauern sind und Sorgen mich bedrängen, ich weiß, alle Ketten zersprengen.

Lehre mich immer mehr zu verstehen wer du bist.
Die Gewissheit tief in mir, dass du der Sieger bist.

Und ja ich weiß, mein Gott ist größer. Er hält alles in der Hand.
Und ich weiß, er kämpft meine Kämpfe. Er ist Sieger in Ewigkeit.
Und ja ich weiß, mein Gott ist größer. Er hält alles in der Hand.
Mein Gott ist größer, ja mein Gott ist größer!

Mein Gott ist größer als Lüge, größer als Hass, größer als Tod und Gewalt,
Größer als jeder Umstand, größer als Angst.

Mein Gott ist der Größte … Mein Gott ist der Größte … Mein Gott ist der Größte …


Ich wünsche ein Sich-Fallen-Lassen und Ankommen bei diesem Gott!

Olivia Müller

Gedanken zum Spruch des Monats - August 2021

mehr lesen

Gedanken zum Spruch des Monats - Juli 2021

mehr lesen