NOTRUF Suchtberatung

Kontakt

https://www.diakonie-westsachsen.de

Conny Rosemann-Dittrich
Leiterin

Sucht- und Drogenberatung
Friedrich-Engels-Straße 86, 09337 Hohenstein-Ernstthal
Telefon 03723 412115
Telefax 03723 680378
E-Mail

 

Bundesweiter Aktionstag am 4. November 2020

Seit knapp 30 Jahren sind die Berater*innen und Therapeut*innen der Sucht- und Drogenberatung für Menschen mit Suchterkrankungen und deren Angehörige da. Sie beraten Hilfesuchende, leisten Aufklärung, sie begleiten Selbsthilfegruppen und bieten ambulant betreutes Wohnen für Männer mit Suchterkrankung an.

Diese wichtige Arbeit wird von der öffentlichen Hand finanziert. Während die Gehälter für die Fachkräfte in den vergangenen Jahren regelmäßig gestiegen sind, blieben die Zuweisungen vom Freistaat Sachsen und dem Landkreis Zwickau unverändert. „Wir haben als Diakoniewerk Westsachsen immer mehr Eigenmittel aufbringen müssen,“ erklärt die Leiterin der Sucht- und Drogenberatung, Conny Rosemann-Dittrich. „Jetzt ist die Grenze des Machbaren leider überschritten. Wir können eine freigewordene Stelle nicht wieder besetzen.“

Gerade in der Zeit der Lockdowns haben sich die Probleme mit Alkohol und anderen Substanzen und vor allem die Probleme in den Familien deutlich verschärft. Die Sucht- und Drogenberatung wird gebraucht und muss trotzdem mit einer Fachkraft weniger auskommen.

„Wir nutzen den Aktionstag, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen.“, sagt die Suchttherapeutin Rosemann-Dittrich.

Unterstützen Sie
Integrationsberatung

Die hohe Qualität unserer Beratungsdienste ist allein aus öffentlichen Mitteln der Kostenträger nicht zu sichern. Darum sind wir für jede Spende dankbar. Sie hilft uns, für Menschen da zu sein, die unsere Unterstützung brauchen.

Spendenkonto: Diakoniewerk Westsachsen gemeinnützige GmbH
IBAN: DE64 8705 0000 3627 0100 77
Verwendungszweck: Integrationsberatung

https://www.diakonie-westsachsen.de/bei_suchterkrankungen_verknuepfung_mit_2011_aktionstag_suchtberatung_de.html