Projekt "Hörklang" abgeschlossen

Heute wurde das Projekt „Hörklang“ in Glauchau abgeschlossen. Birgit Jacob leitet die Stadt- und Kreisbibliothek und freut sich sehr über die außergewöhnliche Erfahrung. „Es war einfach großartig, die Kinder zu erleben, wie sie mit vollem Elan bei der Sache waren!“ Die Bibliothekarin leitete die Skript-Gruppe im Hörspiel-Projekt „Hörklang“, das sie gemeinsam mit den Pädagogen der Flexiblen Jugendhilfestation Glauchau durchgeführt hat.

Gefördert vom Deutschen Bibliotheksverband entstand eine spannende Hörgeschichte von Kindern für Kinder, die "Unterirdische Geheimnisse" verspricht. Die 10 Mädchen und 5 Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren arbeiteten seit dem Frühjahr in kleinen Teams zusammen. Getrennt voneinander entstanden auf diese Weise das Skript, ein aufwendiges Schlossmodell und die Tonaufnahmen aller Geräusche und Sprecherstimmen. Erst bei einer Exkursion in die Glauchauer Unterwelt begegneten sich die Teilnehmer*innen zum ersten Mal. Bei ihrer Abschlussfete vor den Sommerferien bekamen sie je drei der 100 in Berlin gepressten CDs überreicht. „Die Kinder waren so richtig drin im Basteln, Gestalten und Weiterentwickeln. Sie würden sich freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder ein solches Projekt anbieten,“ blickt Streetworker Tommy Kotzur zurück. Das sehen die erwachsenen Beteiligten genauso.

Heute jedenfalls kam das Schlossmodell im Schloss Forderglauchau an. Hier hat die Stadt- und Kreisbibliothek „Georgius Agricola“ ihren Sitz. Sie ist selbst ein historisches Kleinod, lädt zum Schmökern und Entdecken ein und bietet neben Lesungen und Kulturveranstaltungen auch moderne Medien und E-Books an. Demnächst stehen hier auch 10 Exemplare der CD „Unterirdische Geheimnisse“ zur Ausleihe bereit.