Aufatmen möglich?!

 

Das 94. Sichemfest begann bei etwas grauem Himmel mit einem Familiengottesdienst im Zelt. Schon bald kam die Sonne heraus. Wie konnte es auch anders sein, wenn die Festgemeinde aus Bewohnern, Angehörigen und Nachbarn zu Bläserklängen singt! Pfarrer Ulf Peters aus Steinpleis demonstrierte in seiner Predigt sehr anschaulich und handfest, wie gut es tut, Lasten abzulegen, endlich wieder aufatmen zu können. Dazu wurde eine Freiwillige angefeuert Wassereimer an einem Joch ums Zelt zu tragen.
Lebendig und mit vielen Höhepunkten ging es weiter durch den Tag. So spielte, sang und tanzte im Grünen die Wernesgrüner Blaskapelle. Man konnte gar nicht anders als beim Bummeln und Einkaufen an den vielen Markt- und Handwerkerständen mit zu wippen und zu schunkeln. Mittendrin gingen die Ponys Goldi und Greta spazieren und durften von Groß und Klein gestreichelt werden. Während die älteren Kinder sich im Segway-Fahren erprobten hatten die Kleinen Gelegenheit sich schminken zu lassen oder auf der Hüpfburg zu toben.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Künstler der urkomischen Comedy-Dog-Show, an die Mülsner Wanderbühne, welche Groß und Klein wieder gekonnt in die Welt der Märchen entführte, an die Zwickauer Hundeschule mit ihrem Hundeparcour und auch an die Meeraner Blasmusikanten und den Singekreis der Begegnungsstätte, die am Nachmittag das Zelt zum Beben brachten.
Viele Bewohner und Angehörige äußerten sich hinterher dankbar. Schön war´s!

https://www.diakonie-westsachsen.de/aktuelles_1806_sichemfest_de.html