Rollstuhlschaukel im Sinnesgarten

Kontakt

https://www.diakonie-westsachsen.de

Katja Rietzsch
Sozialdienstleiterin Glauchau

Werkstatt für angepasste Arbeit Lebensbrücke
Am Lungwitzbach 11, 08371 Glauchau
Telefon 03763 78020
Telefax 03763 780233

zum Kontaktformular

 

Sara Gerhold genoss es sichtlich, das erste Mal in ihrem Leben zu schaukeln. Weil sie einen Rollstuhl nutzt, hat sie lang auf diese Erfahrung warten müssen. Jetzt verfügt die Werkstatt für angepasste Arbeit des Diakoniewerkes Westsachsen in Glauchau-Niederlungwitz über eine eigene Rollstuhlschaukel und diese durfte sie feierlich einweihen.

"Seit zwei Jahren arbeiten wir am Ausbau unseres Sinnesgartens," blickt Sozialdienstleiterin Katja Rietzsch zurück. "Angefangen haben wir mit einem Pavillon und dem Sichtschutz zum Nachbargrundstück. Zu einem Sinnesgarten wurde es dann durch den plätschernden Springbrunnen und die Regenbogenspiralen, die sich im Wind bewegen, durch das Hochbeet, an dem Kräuter beschnuppert und probiert werden können." Ihre Kollegin Karina Engemann freut sich über den Abschluss des Bauprojektes: "In der vergangenen Woche kam nun noch unser Fühlpfad hinzu, auf dem wir barfuß an einem Handlauf über Holz und Gummi und sogar über Glaspellets gehen können. Die einzelnen Elemente sind austauschbar. Höhepunkt ist natürlich die Rollstuhlschaukel, von der wir schon lange träumen."

Dank großzügiger Spenden vom mit der Werkstatt kooperierenden Busunternehmen Bönsch und einer gemeinsamen Spendenaktion von Betriebsrat und Tarifwesen bei Volkswagen Mosel konnte nun die immerhin 6800 Euro teure Anschaffung getätigt werden. Weil sich auch Fertigungsleiter Bernd Köhler über entspannte Beschäftigte freut, gab er ebenfalls etwas dazu. "Auch viele Einzelspender haben auf Märkten oder in unserem Werkstattladen die Spendenbox gefüllt. Ihnen allen gilt unser ganz herzliches Dankeschön!" betonte Werkstattleiter Frank Raabs bei der Eröffnung im Rahmen des Sommerfestes.

Der Sinnesgarten liegt direkt am Förder- und Betreuungsbereich der Werkstatt, in dem 14 Menschen begleitet werden, die aufgrund ihrer Behinderung nicht an der Arbeit in der Werkstatt mitwirken können. Bertram Hähle leitet die Förder- und Betreuungsbereiche in den Werkstätten in Werdau und Glauchau und ist dankbar für den Sinnesgarten: "Wir können unseren Klienten hier ganz tolle sinnliche Erfahrungen anbieten, sie können sich wunderbar entspannen und natürlich auch freuen an dem was sie sehen, riechen, fühlen. Zur Komplettierung des Angebotes wollen wir noch ein Klangelement errichten, dem Töne zu entlocken sein werden. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal, wie schön alles schon geworden ist."

Zur feierlichen Eröffnung waren drei Vertreterinnen und Vertreter des VW-Betriebsrates, Sven Malischewski vom VW-Tarifwesen und der Kleinbus-Unternehmer Hans Peter Bönsch zugegen und gratulierten den künftigen Nutzern zur neuen Rollstuhlschaukel.

https://www.diakonie-westsachsen.de/aktuelles_1806_rollstuhlschaukel_de.html