30 Jahre Sucht- und Drogenberatung

Kontakt

Conny Rosemann-Dittrich
Leiterin

Sucht- und Drogenberatung
Friedrich-Engels-Straße 86, 09337 Hohenstein-Ernstthal
Telefon 03723 412115
Telefax 03723 680378
E-Mail

Schon seit 30 Jahren helfen die Fachkräfte der Diakonie in Westsachsen dabei ein neues Leben zu beginnen. Die Sucht- und Drogenberatung sitzt heute in Hohenstein-Ernstthal und ist in vielen weiteren Orten im Einsatz.

...darf ich wieder anrufen?

Mit diesem Satz endet oftmals ein Telefonat mit einem Angehörigen, der in einer akuten Situation mit seinem suchtmittelabhängigen Familienmitglied die Nummer unserer Sucht- und Drogenberatung gewählt hat.

Auch wenn es selten eine schnelle Lösung oder ein Patentrezept gibt, so ist die Erleichterung oft groß eine Anlaufstelle gefunden zu haben, die mit der Thematik vertraut ist und fachlich fundierte Informationen geben kann. Auch für die Betroffenen selbst ist es wichtig einen Ansprechpartner zu haben, bei dem sie auf Verständnis treffen, der mit Ihnen gemeinsam den oft langen Weg aus der Sucht heraus mitgeht.

30 Jahre Suchtberatung heißt viele Gesichter, Schicksale, Lebenswege, Hoffnungen und manchmal auch Rückschläge. Manche Menschen haben wir nur eine kurze Wegstrecke begleitet, andere länger, wieder andere mit zeitlichen Abständen immer wieder. Suchtberatung ist letztendlich Lebensbegleitung.

So sind wir froh, dass wir die vielen Jahre ein verlässlicher Anlaufpunkt für Betroffene, ihre Angehörigen, Interessierte und Kooperationspartner sein konnten. Dabei haben sich im Laufe der Zeit die Themen innerhalb der Suchtberatung erweitert. So stieg u.a. die Zahl der Hilfesuchenden im Bereich der illegalen Drogen, problematischer Medienkonsum gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Hilfebedarfe werden komplexer, Angebote müssen individueller und flexibler gestaltet werden. In Zeiten stagnierender finanzieller Mittel bei steigenden Kosten eine große Herausforderung. War die Anfangszeit der Suchtberatung von Neustrukturierungen, Auf- und Ausbau des Hilfsangebotes geprägt, so befinden wir uns derzeit in einer Phase des Bemühens das Angebot in Qualität und Umfang erhalten zu können. Suchtberatung rettet Leben, stärkt Familien und leistet darüber hinaus einen Beitrag die volkswirtschaftlichen Folgekosten von Sucht zu mindern.

In unserer Broschüre zum Jubiläum kommen sowohl Menschen zu Wort, die wir als Beratungsstelle ein Stück weit begleiten durften als auch Menschen, welche Berührung mit der Arbeit der Suchtberatung hatten und haben.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

Conny Rosemann-Dittrich
Leiterin


Der Festgottesdienst, der für Freitag, den 15.10.2021 in Hohenstein-Ernstthal geplant war, musste leider abgesagt werden. Aufgrund einer Corona-Infektion im Team kann die Sucht- und Drogenberatung ihr 30-jähriges Bestehen nicht mit einem Gottesdienst im Kreise ihrer Klient*innen und Kooperationspartner*innen feiern.