Diakonie Westsachsen
Diakoniewerk Westsachsen - WIR FÜR MENSCHEN

„Regenbogen” erhält Förderung – Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration


Das Projekt, das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, dient der Stärkung der Sprachkompetenz und der Förderung der Integration. Es werden Sach- und Personalmittel zur Verfügung gestellt, um die sprachliche Bildung und Förderung der Kinder in der pädagogischen Arbeit noch weiter zu intensivieren.


Programmüberblick - Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration


Grundsätze

Spracherwerb ist der Schlüssel für die Integration in das gesellschaftliche Leben und der Grundstein für den späteren Erfolg in Bildung und Beruf. Studien haben in den letzten Jahren wiederholt gezeigt, dass vor allem fehlende sprachliche Kompetenzen bei Kindern den weiteren Bildungsweg und damit den späteren Einstieg ins Erwerbsleben erheblich beeinträchtigen können. Betroffen sind vor allem Kinder aus sozial benachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund.

Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass jedes Kind von Anfang an faire Chancen hat. Gute Bildungsangebote in den Kitas müssen deshalb so früh wie möglich bundesweit zur Verfügung stehen. Die Offensive Frühe Chancen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend setzt daher bereits in der frühen Kindheit an und richtet sich an Einrichtungen, die auch Kinder unter drei Jahren betreuen. Sie konzentriert sich dabei auf Kitas, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit Migrationshintergrund und/oder aus sozial benachteiligten Familien besucht werden.


Programmziel und Zielgruppen

Mit der Weiterentwicklung von rund 4.000 Einrichtungen zu „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ soll das Betreuungs- und Bildungsangebot insbesondere für Kinder aus sozial benachteiligten Familien und aus Familien mit Migrationshintergrund verbessert werden.

Ein wesentliches Ziel der Offensive Frühe Chancen ist es daher, Schwerpunkt-Kitas gezielt mit zusätzlichen Ressourcen für eine alltagsintegrierte, frühe Sprachbildung auf der Grundlage qualitativer Mindeststandards auszustatten.

Dabei liegt der Schwerpunkt auf Einrichtungen, die von Kindern in den ersten drei Lebensjahren besucht werden. Denn je früher die Bildung und Förderung einsetzt, desto besser können allen Kindern faire Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe eröffnet werden. Auf diese Weise entwickelt der Bund die bereits in den Bundesländern umgesetzten Initiativen zu einer besseren Sprachförderung, die sich vor allem an ältere Kinder wenden, gezielt weiter.

Förderung

Durch die Offensive Frühe Chancen werden teilnehmenden Kindertageseinrichtungen Personal- und Sachmittel in Höhe von insgesamt rund 400 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die sprachliche Bildung und Förderung der Kinder in der pädagogischen Arbeit noch weiter zu intensivieren und alltagsintegrierte Sprachbildung in der Kita nachhaltig zu verankern.

Ziel ist, im Rahmen der Bundesoffensive eine professionelle alltagsintegrierte Sprachbildung in öffentlichen Kinderbetreuungsinstitutionen zu verankern. Inhaltliche Grundlage dafür bildet das DJI-Material, das im Bund-Länder-Projekt „Sprachliche Bildung und Förderung von Kindern unter Drei“ erstellt wurde.

Die Qualifizierungsinitiative verläuft in zwei Wellen und beinhaltet die Schulung und Begleitung von insgesamt ca. 140 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Zwecke der Qualifizierung von etwa 390 Schwerpunkt-Kitas zu Konsultationseinrichtungen. In diesem Zusammenhang stehen die Entwicklung und Erprobung eines Fort- und Weiterbildungskonzeptes sowie die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Qualifizierungsinitiative. Nach Abschluss der Qualifizierung fungieren die Konsultationskitas als Orte besonderer Praxis und dienen als Modell für die bewusste Gestaltung der sprachpädagogischen Arbeit mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren.

Um die kurz-, mittel- und langfristigen Wirkungen der Maßnahmen aufzuzeigen, finden Evaluation und Monitoring statt. Darüber hinaus erfolgt eine wissenschaftliche Begleitung des Programms durch das Deutsche Jugendinstitut (DJI).

 
Finden Sie Ihren Job beim DiakoniewerkWestsachsen
Diakonie Sozialstationen
Freiwilliges Soziales Engagement bei der Diakonie in Sachsen: Informationen und Einsatzplatzsuche